Wissenswertes

Die LEDs sind die neuen Helden in der Elektrowelt. Sie sind vielseitig einsetzbar und formen schon heute einen wichtigen Bestandteil vieler elektronischer Geräte.

Zusammengefasst sind sie zum Beispiel verantwortlich für das Produzieren der Bilder auf einem Großbildfernseher und das Erleuchten von Verkehrslichtern. Die LED wird heute bereits in der Automobilindustrie eingesetzt und eignet sich ideal für die Beleuchtung in Städten und Komunen sowie in der Industrie.

Was bedeutet LED ?

LED ist eine Abkürzung steht für “Light Emitting Diodes”.

 Eigentlich sind Leds einfache kleine Lichtröhrchen, die leicht einzubauen sind. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Glühlampen werden LEDs längst nicht so warm und haben keinen Glühdraht der sich abnutzt und abbrennt. Die Beleuchtung kommt durch Bewegung von Elektronen durch einen Halbleiter zustande.

 

Was heißt SMD?

SMD steht für “Surface Mounted Device”, also ein Bauteil welches an einer Oberfläche montiert wird.

LEDs werden zum Beispiel auch in SMD Gehäuseform hergestellt, da die industrielle Verarbeitung von bedrahteten LEDs sehr aufwendig und teuer ist.

Aufbau

Die Bilder zeigen den Aufbau einer Standardleuchtdiode nach dem Entfernen der transparenten Plastikummantelung.

 

  • Der Halbleiterkristall ist in einer Reflektorwanne eingebettet.
  • Der rechteckige Draht, der den Reflektor trägt, stellt den Kontakt zur Kathode her und nimmt die Verlustwärme auf.
  • Hochleistungs-LEDs werden mit höheren Strömen betrieben.
  • Es entstehen besondere Anforderungen an die Wärmeableitung, die sich in speziellen Bauformen ausdrücken.
  • Die Wärme kann über die Stromzuleitungen abgeführt werden.

Farbspektrum

Farben und Halbleitermaterial
Die Farbe des Lichts bzw. die Wellenlänge des Lichts wird vom Halbleiterkristall und von der Dotierung bestimmt. Je nach Farbe ist die LED aus unterschiedlichen Mischkristallen aufgebaut.

Brillante Farbsättigung
LEDs strahlen einfarbiges Licht ab und erzielen eine wesentlich höhere Farbsättigung als konventionelle Leuchtmittel, wie z.B. Leuchtstofflampen (durch Farbfilterung).

Welchen Einfluss hat die Dimmung auf die Farbsättigung?
Die Dimmung beeinflusst die Sättigung nicht, vielmehr nimmt der Lichtstrom ab.

Das weiße Licht

  • Entweder fasst man mehrere LED-Chips unterschiedlicher Farbe in einem gemeinsamen LED-Gehäuse zusammen und mischt so die verschiedenen Farbanteile zu weißem Licht (nicht optimal, da die verschieden Farben mit unterschiedlichen Spannungen versorgt werden und mit der Zeit die Farbe mit der höheren Spannung zu Ausfällen neigt.
  • Oder man versieht die blau leuchtende LED mit einer internen Leuchtschicht, die ein Teil des blauen Lichtes in gelbes Licht umwandelt, um so alle Spektralanteile zu erzeugen, die für weißes Licht erforderlich sind.

UV / IR Strahlung

Im Gegensatz zu allen anderen gebrauchsüblichen Lichtquellen ist das Licht der LED frei von UV und IR (Wärme) Strahlungen.

Wird die LED wirklich nicht warm?

Auch die LED wird warm, aber im Gegensatz zu den anderen Lichtquellen ist das abgestrahlte Licht frei von Wärme. Die Wärme entsteht an der Platine, von dort muss sie der Leuchtenhersteller abführen, weil sonst die Lebensdauer stark beeinträchtig wird.